SOS-Kinderdörfer in Haiti

Haitianische Kinder beim Mittagessen
Zuversichtlich aber langwierig, so könnte man die Entwicklung in Haiti beschreiben. Nach der verheerenden Katastrophe im Januar 2010 hat die Wiederaufbauhilfe der SOS-Kinderdörfer zwar schon viel, aber noch lange nicht genug erreicht.

Doch Schritt für Schritt werden die neuen Standort-Pläne, der Bau von Schulen und die Erweiterung der SOS-Familienhilfe in die Tat umgesetzt:

Maßnahmen der SOS-Kinderdörfer

  • Ein neues Zuhause für Kinder ohne elterliche Betreuung: Bau eines neuen SOS-Kinderdorfes Les Cayes in der Provinz Bourjolie (Baubeginn November 2012). Zukunftsvision eines zweiten Kinderdorfes in Santo.
  • Verbesserung der Bildungssituation: Fertigstellung einer neuen SOS-Schule auf dem Gelände des SOS-Kinderdorfes Santo; erweiterte bisherige SOS-Schule in Santo; stufenweiser Wiederaufbau fünf staatlicher Schulen, weitere fünf werden folgen.
  • Ausbildung und Einstellung von 100 Lehrern für einen zeitgemäßen Unterricht.
  • Familienhilfe: Betreuung und Versorgung von 1.864 Kindern in den 16 SOS-Sozial-zentren in der Region von Santo; stufenweise Eröffnung von drei der insgesamt zehn weiteren geplanten SOS-Sozialzentren.

Erfahren Sie hier, welche Spendenaktionen dieses Projekt bereits unterstützen: